Kiddy Cruiserfix Pro

Tests und Kaufempfehlungen oder Warnungen über den Kiddy Cruiserfix Pro gibt es genug. Wir präsentieren Ihnen die zuverlässigsten und vertrauenswürdigsten Testberichte der profiliertesten Verbraucherschützer in unserer Test-Zusammenfassung.

Kiddy Cruiserfix Pro
Kiddy Cruiserfix Pro

Kindersitz der Gruppen 2 & 3
mit ISOFIX
Gesamtbewertung 82%
Urteil der Stiftung Warentest 1,7
ADAC Note Gut
ÖAMTC Empfehlung Gut
TCS Empfehlung Gut
Mehr Infos bei Amazon »

Da es viele Tester gibt, die sich mit Testberichten über Kinderautositze zu Wort melden, gilt es hier mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt zu selektieren. Die renommiertesten Verbraucherschützer, die mit logisch-arithmetischen Testkriterien Kindersitze auf den Prüfstein stellen sind:

  • ADAC
  • Stiftung Warentest
  • Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touringclub (ÖAMTC)
  • Der Touring Club Schweiz (TCS)

Kiddy Cruiserfix Pro Test

Unser Testverfahren: Zusammenfassen und neu berechnen:

  1. Schritt: Wir adaptieren die Testbericht dieser Verbraucherschützer, um einen Durchschnittswert aller Ergebnisse zu ermitteln und um Ihnen im Anschluss in einem Gesamtergebnis transparent die reine Qualität eines Sitzes darzustellen. Dazu normieren wir die Teilergebnisse auf einer 100er Skala und verrechnen die vier Komponenten miteinander. Im Endeffekt erhalten wir dann das Gesamtergebnis.
  2. Schritt: Wir gehen jedoch noch einen Schritt weiter und belassen es nicht nur dabei. In einem zweiten Schritt beziehen wir das eben ermittelte Gesamtergebnis auf den Verkaufspreis des Sitzes. Die zweite Größe, die aus unserer Verrechnung entsteht, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Preis-Leistungs-Verhältnis zeigt Ihnen also an, was das Gesamtergebnis wert ist.

Wir testen also nicht nochmal neu, sondern komprimieren die besten Testergebnisse, um ein einheitliches Gesamtergebnis ermitteln zu können. Wir zeigen Ihnen kompakt auf, was die ausgesuchten Tester zu den Sitzen sagen, damit Sie unser Testverfahren transparent und objektiv verfolgen können.

Kinderautositz der Gruppe 2/3 mit ISOFIX
Gesamtbewertung: 82%
Preis-Leistungs-Verhältnis: 44%
ADAC: gut
Stiftung Warentest: gut (1,7)
ÖAMTC
: 4 von 5 Sternen
TCS: 4 von 5 Sternen (sehr empfehlenswert)

Kiddy Cruiserfix Pro Erfahrungsbericht  – Eigenschaften und Besonderheiten

Kiddy Cruiserfix Pro

Farbvariante „Dubai“

Doch bevor wir unsere Rechenmaschine anschmeißen und den qualitativen Durchschnittswert berechnen, wollen wir Ihnen die Eigenschaften des Sitzes deskriptiv vorstellen. Schließlich können Sie anhand der Beschreibungen der Besonderheiten ausloten, ob der Autositz für den Kauf in Frage kommt.

Das Einholen von Vorabinformationen ist vor dem Erwerb eines Kinderrückhaltesystems unabdingbar, sofern Sie keine böse Überraschung erleben wollen, die Ihnen finanziellen Schaden anrichtet. Informieren Sie sich unbedingt, welche ISOFIX-Voraussetzungen Ihr Fahrzeug bietet und ob diese Anforderungen mit den Eigenheiten des Sitzes kongruent sind.

Der Kiddy Cruiserfix Pro ist ein Kinderautositz der Gruppe 2/3. Übertragen auf das Alter der Kleinkinder bedeutet das, dass der Sitz für Kinder ab einem Alter von 3 Jahren zu verwenden ist. Die obere Altersgrenze liegt bei 12 Jahren. Innerhalb dieses Verwendungszeitraums kann der Kindersitz mit maximal 36 Kilogramm belastet werden.

Damit alle Sicherheitsfunktionen und technischen Extras greifen und zur Entfaltung kommen, sollte Ihr Kind jedoch mindestens 15 Kilogramm Gewicht mitbringen. Bei einer Belastung des Sitzes ober- oder unterhalb dieses Balancerahmens kann es zu Fehlfunktionen und Unregelmäßigkeiten der Eigenschaften des Sitzes kommen.

Der Kindersitz bringt ein Eigengewicht von 8 Kilogramm auf die Waage und ist damit wahrlich ein echtes Schwergewicht.

Augen auf bei den Abmessungen!

Der Hersteller gibt bei diesem Sitz zudem eine passende Größenvorgabe an das Kind mit, das diesen Sitz verwenden möchte. Die Körpergröße des Kindes sollte während der Nutzungsdauer idealerweise zwischen 100 cm und 140 cm liegen. Aus Routineberichten geht jedoch hervor, dass die Größenangabe nur Richtwerte sind, die es zwar zu beachten gilt, aber keineswegs Ausschlusskriterien darstellen.

Das gilt auch für die Angabe, dass zwischen Schulterblatt des Kindes und der Kopfstütze 5 cm Abstand liegen sollen. Das Material des Sitzes besteht zu 100% aus Kunststoff. Für die Installation in einem Fahrzeug ist zudem die Größenabmessung ein wichtiges Kriterium.

Die Höhe des Sitzgestells beträgt 69,2 cm, die Breite 46,6 cm und die Tiefe 54,2 cm. Der Sitz benötigt keinerlei Batterien, um in vollem Umfang benutzt zu werden, und die exakte Länge der kombinierte Sitz- und Liegefläche bemisst sich auf 68 cm.

Will man die Eigenschaften und Merkmale dieses Kinderautositzes beschreiben, so hat man zunächst den Eindruck, vor einer unendlichen Geschichte zu stehen. Der Hersteller Kiddy hat das Produkt mit unzähligen technischen Errungenschaften ausgestattet, sodass man kaum weiß, an welchen Stellen man die Aufzählung starten soll.

Die Montage: Mit ISOFIX? Ohne ISOFIX?

Farbvariante "Rumba"

Farbe „Rumba“

2 x JA!

Fangen wir zunächst bei der wichtigsten aller Fragen an: Wie montiert man den Sitz im Wagen? Um zuerst die berechtigte, reflexartige Standardfrage der Eltern beim Kauf eines Sicherheitskindersitzes zu beantworten: Ja, dieser Autositz kann per ISOFIX in Ihrem Fahrzeug verbaut werden. Kiddy arbeitet hierbei mit den sogenannten hauseigenen Kiddy k-fix Konnektoren.

Es sind spezielle Andockstellen, die das Einrasten der Greifarme am Sitzgehäuse in die ISOFIX-Bügel vereinfachen sollen. Der Hersteller verbaut dieses System inzwischen in nahezu alle Rückhaltesystem der Kindersicherheit.

Genauer gesagt ist es ein doppelter Klick-Mechanismus, der eine starre Verbindung zwischen den ISOFIX-Haltebügeln und dem Sitz herstellt. Durch das akustische Signal wird Ihnen, zusätzlich zur visuellen Garantie, auch akustisch signalisiert, dass der Sitz korrekt und sicherheitsgetreu eingebaut ist.

Die Konnektoren verfügen ebenfalls über einen Retirade-Mechanismus, dank dem sich die Rastarme in das Sitzgehäuse schieben lassen. Damit können Sie den Sitz auch ohne ISOFIX in Ihrem Fahrzeug verwenden und mit dem üblichen, standardmäßigen 3-Punkt-Gurt sichern. Dabei hilft die optmierte Gurtführung, die an den Seitenwänden des Sitzes verbaut ist.

Speziell angelegte Polsterungen an den Seitenwangen lassen den Gurt diagonal über die Sitzlehne laufen und sollen so das An- und Abschnallen des Kindes erleichtern. Ein weiteres, wesentliches Merkmal des Sitzes, das mit der 3-Punnkt-Gurt-Verwendung des Sitzes einhergeht, ist die vom TÜV Rheinland verordnete Flugzeug-Zulassung.

Diese offizielle Bescheinigung erlaubt Ihnen, den Sitz auf allen Flugreisen von Flugzeugen, die einen deutschen Flughafen als Start- oder Landepunkt anfliegen, zu verwenden.

Auf einen Blick – Die Pros und Contras:

(+) hohe Sicherheit durch starke ISOFIX-Konnektoren
(+) leichter Einbau des Sitzes
(+) gute Reinigungsmöglichkeit

() leichte Komplikationen beim Anschnallen
() Enge Sitzfläche
() leicht erhöhte Schadstoffwerte

Falls Sie sich dennoch gegen diesen Sitz entscheiden und Ihre Suche fortsetzen, so achten Sie bitte aufmerksam darauf, dass eine deutschlandweite Flugzeug-Zulassung ausschließlich (!) vom TÜV vergeben werden kann. Andere Zulassungen für Luftreisen von dubiosen Zulassungsstellen sind nichtig und erlauben keine Verwendung des Sitzes im Luftraum.

Sicherheit durch Absorption?

Farbe "Le Mans"

Farbe „Le Mans“

Die Reihe der Besonderheiten des Sitzes geht in der Sicherheit, dem wichtigsten Baustein eines Autokindersitzes, weiter. Dieser Sitz enthält den Kiddy-Shock Absorber. Dieser Absorber ist ein individueller Sicherheitselement, das verteilt in den einzelnen Polsterungen verbaut ist. Der Effekt dieses Systems ist eine Absorbierung jeglicher Brems- und Aufprallenergien.

Ihr Kind wird demnach dadurch geschützt, dass die Polsterung rundum die kinetische Energie eines Aufpralls oder eines starken Bremsvorgangs quasi „auffrisst“ und ihr Kind damit unversehrt bleibt. Adäquat dazu verwendet Kiddy absorbierende Textilien, die den Shock-Absorber unterstützen.

Damit diese Sicherheit während der gesamten Nutzungsdauer hält, ist dieser Autositz mit einer Funktion ausgestattet, die das Sitzgehäuse passend zur der Größe des Kindes mitwachsen lässt.

Sie können die Kopfstütze und die oberen Seitenpolster ausfahren und an die Physis Ihres Kindes anpassen. Der Hersteller verspricht während der gesamten Nutzungsdauer eine optimale Passform an die Körperform des Kindes, um volle Sicherheit zu garantieren.

Mögliche Farben

Mögliche Farben

Bedienungsanleitung und Farbvielfalt:

Farbe "San Marino"

Farbe „San Marino“

Auf der Herstellerseite wird die Gebrauchsanweisung zur Verfügung gestellt. Diese haben wir direkt für Sie verlinkt.

Der Kiddy Cruiserfix Pro ist in den folgenden Farbvarianten zu erwerben:

  • Phantom
  • Les Mans
  • Dubai
  • Rumba
  • Walnut
  • Ocean Blue
  • Sand
  • Apple
  • New Rumba
  • San Marino
  • Forest
  • Hawaii
  • New Phantom

Einige der Farbvarianten haben wir in unserer Test Zusammenfassung präsentiert.

Testberichte – Das sagen die Experten:

Hier präsentieren wir Ihnen nun die Testkriterien und –berichte der ausgewählten Verbraucherschützer, die die beschriebenen Eigenschaften des Sitzes auf Herz und Nieren geprüft haben.

ADAC

Note: gut

Farbgebung "Ocean"

Farbgebung „Ocean“

Testverfahren:

  • Unterteilung der Bewertung in 4 Kategorien = Sicherheit, Schadstoffe, Verarbeitung, Bedienung/Ergonomie
  • Die Kategorien implizieren eine unterschiedliche Gewichtung bei der Errechnung der Endnote = Sicherheit: 50%, Verarbeitung: 25%, Bedienung/Ergonomie: 25%.
  • Eine negative Schadstoffprüfung wird als Normalfall angesehen und wirkt sich nicht auf die Endnote. Nur ein positiver Befund wirkt pejorativ auf das Gesamtergebnis

Testbericht:

In der Sicherheitskategorie notieren die Tester des ADAC sehr positive Belastungswerte bei den frontalen und seitlichen Crashtests. Den Gurtverlauf verzeichnen die Kontrolleure ebenfalls auf der positiven Seite. Für die gute Sicherheit spricht zudem die Stabilität der ISOFIX-Konnektoren, die eine äußerst feste Verbindung zwischen Fahrzeug und Sitz herstellen.

Die Tester vergeben in dieser 50%-Kategorie demnach die Note gut. Mit einer identischen Teilnote versehen die Inspekteure den Sitz auch in der Kategorie Bedienung/Ergonomie. Den zweitbesten Wert fährt der Artikel auf Grund der geringen Gefahr der Fehlbedienung und der einfachen Montage.

Der hohe Komfort des Sitzes ist ein weiterer Faktor, der zu der guten Note beisteuert. Doch der ADAC verzeichnet hier auch einige Makel. So beanstanden die Tester die Platzenge für das Kind und die Mühen beim Anschnallen des Kindes. In der zweiten 25%-Kategorie, Verarbeitung, vergeben die Tester das dritte Mal die Note gut.

Die gute Verarbeitung und die Reinigungsmöglichkeit gaben den Ausschlag. Bei der Schadstoffprüfung stellt der Automobilclub eine leicht erhöhte Schadstoffbelastung fest, die zu einer minimalen Abwertung der Endnote führt. Bei der finalen Verrechnung kommen die Tester des ADAC damit zu der zweithöchsten Endnote gut.

Stiftung Warentest

Note: gut (1,7)

Farbvariante "Walnut"

Farbvariante „Walnut“

Testverfahren:

  • Polares Testverfahren. 2 entscheidende Kategorien: Unfallsicherheit und Handhabung/Ergonomie (jeweils 50% der Endnote)
  • 3 Unterkategorien der Sicherheit mit gleichwertiger Gewichtung: Frontalaufprall, Seitenaufprall und Sicherheit der Sitzkonstruktion
  • Positive Schadstoffprüfung = keine Auswirkungen auf die Endnote
  • Endnote: Rubrik und Einzelnote per Dezimalzahl

Testbericht:

Die finale Note der Kategorie Unfallsicherheit lautet gut. Bei den frontalen Crashtests vergeben die Tester der Stiftung ebenfalls die Teilnote gut. Noch besser schneidet Sitz bei den seitlichen Crashtests ab. Die Stiftung Warentest prämiert den Sitz in dieser Unterkategorie mit dem Bestwert.

Das zweithöchste Gut erhält der Test erneut in der Stabilitäts-Kategorie. Kumuliert macht das die erwähnte Teilnote der 50%-Kategoire Unfallsicherheit. Der Autositz macht den gut-Doppelpack perfekt, da ihm die Tester auch in der zweiten Kategorie Handhabung/Ergonomie die Note vergeben. Dazu führt u.a. die gleiche Teilnote in der Unterkategorie Komfort.

Auch die Stiftung Warentest moniert bei der Schadstoffprüfung leicht erhöhte Werte, sodass es eine geringe – und kaum wahrzunehmende – Abwertung in der Endnote gibt. Diese Endnote fällen die Tester der Stiftung mit der Klassifizierung gut und der Einzelnote 1,7.

ÖAMTC

Note: 4 von 5 Sternen

Farbe "Apple"

Farbe „Apple“

Testverfahren:

  • Testverfahren in 4 gleichwertigen Kategorien = Sicherheit, Schadstoffprüfung, Bedienung und Ergonomie und Gebrauchseigenschaften
  • Diverse Unterkategorien der Rubriken mit differenter Gewichtung – Bewertung aller Kategorien per Dezimalzahl
  • Umwertung der Einzelnoten auf einer 5er Sterneskala als Gesamtnote

Testbericht:

In der Kategorie Sicherheit verzeichnen die österreichischen Tester die ausgesprochen gute Note 1,6. Diese Note fließt zusammen aus den überzeugenden frontalen und seitlichen Crash-Tests. Auch der Gurtverlauf und die starre Verbindung mit ISOFIX bestätigen die gute Teilnote.

Die deduzierte Kategorie Bedienung und Ergonomie markiert der ÖAMTC ähnlich gut mit 1,9. Dazu führt der Club zahlreiche Gründe auf. Der leichte Einbau, die gute Beinauflage, die komfortable Polsterung und das geringe Gewicht des Sitzes in Relation zu anderen Sitzen seiner Klasse sind die Argumente der Tester.

Leichte Abzüge gibt es in dieser Kategorie für leichte Komplikationen beim Anschnallen sowie die ungünstige Sitzposition des Kindes. Die Gebrauchseigenschaften werden auf Grund der guten Reinigungsmöglichkeiten mit 1,8 bewertet. Die Schadstoffprüfung fällt mit 3,0 hingegen durchwachsen aus. Insgesamt vergeben die Tester mit diesen Teilnoten 4 von maximal 5 Sternen.

TCS

Farbe "Hawaii"

Farbe „Hawaii“

Note: 4 von 5 Sternen (sehr empfehlenswert)

Testverfahren:

  • Gliederung des Testverfahrens in 4 Kategorien: Sicherheit, Reinigung/Verarbeitung, Schadstoffprüfung, Bedienung/Ergonomie
  • Zentrale Kategorien: Sicherheit und Bedienung/Ergonomie (addiert über 80% Auswirkung auf die Endnote)
  • Angabe der Teilnoten in %
  • Endnote = Rubrik inklusive Sternevergabe (maximal 5)

Testbericht:

Die Tester aus der Schweiz zeichnen den Sitz in der Kategorie Sicherheit mit 78% aus. Dieser Wert entspricht gemäß den Testkriterien des TCS der zweithöchsten Einstufung. Auch in der kombinierten Kategorie Bedienung/Ergonomie landet der Autositz mit 72% in der gleichen Rubrik. Bei der Schadstoffprüfung kann der Sitz mit lediglich 50% nicht überzeugen.

Auf die Sterneskala übertragen vergibt der TCS insgesamt 4 von 5 Sternen. Diese Sternevergabe geht mit der Bewertung „sehr empfehlenswert“ einher.

Unser Testverfahren: Kiddy Cruiserfix Pro – Erfahrungsbericht und Preisvergleich

Die Teilnoten der Verbraucherschützer fließen nun in unser Rechensystem, um einen qualitativen Durchschnittswert sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis anzugeben:

  • Gesamtergebnis: 82%
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: 44%

Fazit

Der Kiddy Cruiserfix Pro kann von der Qualität absolut zum Kauf empfohlen werden. Mit 82% im kombinierten Gesamtergebnis ist dieser Autokindersitz einer der besten Sitze seiner Klasse.

Da das Gesamtergebnis aus den Erfahrungsberichten der elitären Runde von exzellenten Verbraucherschützern resultiert, haben Sie damit die Garantie, mit dem Kauf hochwertige Qualität in den Händen zu halten, die von vier Experten mehrfach überprüft wurde. Während Sie bei der Qualität in jedem Fall zugreifen können, ist bei dem aufgerufenen Verkaufspreis doch ein zweiter Gedankengang angebracht.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann mit der reinen Qualität des Sitzes nicht mithalten. Sie sollten also abwägen, inwiefern Ihnen der finanzielle Aufwand gerechtfertigt scheint.

Falls Sie sich aber für den Kauf des Kiddy Cruiserfix Pro entscheiden, bestehen keine Zweifel, dass Sie eine hochwertiges Kinderrückhaltesystem erwerben, das allen Sicherheitsstandards gerecht wird.

HIER gibt es den Cruiserfix Pro im Amazon Angebot »

Zusammenfassung
Letzte Änderung
Kindersitz
Kiddy Cruiserfix Pro
Gesamtbewertung
41star1star1star1stargray