Recaro Optiafix – Test, Erfahrungen und Montage

Wenn Kinderautositze wie der Recaro Optiafix direkt unisono zu mehrfachen Testsiegern gekürt werden, liegt für sorgfältige und umsichtige Elternteile die Verlockung nahe, den Urteilen blind zu vertrauen und zuzugreifen.
Doch auch wenn die kongruenten Ergebnisse durchaus Rückschlüsse auf die Gesamtqualität haben, beinhalten alle Autokindersitze ihre Tücken und Eigenheiten, die sie individuell und maßgeschneidert machen.

Recaro Optiafix
Recaro Optiafix

Kindersitz der Gruppe 1
Mit ISOFIX
Gesamtbewertung 80%
Urteil der Stiftung Warentest 2,1
ADAC Note Gut
ÖAMTC Empfehlung Gut
TCS Empfehlung Gut
Mehr Infos bei Amazon »

Testsieger Recaro Optiafix – Der Gipfelstürmer

Nehmen Sie sich also die Zeit, um den multipel prämierten Recaro Optiafix in voller Gänze kennenzulernen, und lesen Sie sich durch unsere Testzusammenschau. Bei diesem Testsieger von Kindersitzhersteller Recaro lohnt es sich ganz besonders, denn der Sitz ist absolutes Schmankerl der Branche…

Recaro Optiafix

Aus dem Nichts nach ganz oben: zwei Testsiegerplaketten, ISOFIX, ECE Norm, Advanced Side Protection, HERO Sicherheitssystem, Recaro SMART fit-Komfortsystem… Die technischen Besonderheiten dieses Sitzes scheinen einen im ersten Moment zu erschlagen.

Im Dschungel der innovativen Technologie des Produktes gilt es also, behutsam vorzugehen, um alle wohlbedachten Kunstgriffe des Herstellers zu verstehen. Wir geben Ihnen diese Kompilation der Testergebnisse als Wegweiser an die Hand. Denn der Recaro Optiafix genießt sogleich hier ein gewisses Alleinstellungsmerkmal, da der Sitz direkt nach Veröffentlichung durch die Decke schoss.

Bei vielen Herstellern deutet sich eine erfolgreiche Neuveröffentlichung per stets optimierter Vorgängermodelle – häufig auch unter anderen Namen – an, doch hier stürmte Recaro stufenlos direkt den Gipfel.

Die Experten der Kindersicherheit im Straßenverkehr: ADAC und Co.

Wenn es um das hohe Gut der Sicherheit im Straßenverkehr geht, bedarf es Experten und Sorgsamkeit. Die Urheber unserer Testberichte sind also keinesfalls arbiträr gewählt.

Die Selektion findet nach arithmetischen und wissenschaftlichen Prämissen der Testpraktiken statt, und selbstverständlich spielt auch der Punkt Erfahrung eine nicht zu unterschätzende Rolle. Folgende Experten finden in unserer Testzusammenschau Berücksichtigung:

  • ADAC
  • Stiftung Warentest
  • Der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touringclub (ÖAMTC)
  • Der Touring Club Schweiz (TCS)

Die chiffrierten Urteile der Verbraucherschützer stellen in unserer Verrechnung Teilergebnisse dar, die wir auf eine homogene Ebene brechen, um sie miteinander verrechnen zu können.

INFO-BOX

  • Kindersitzgruppe 1
  • Gewicht: 14 Kg
  • Montage: mit integrierter ISOFIX-Basisstation
  • ADAC: gut
  • Stiftung Warentest: 2,1 (gut)
  • ÖAMTC: 4 von 5 Sternen (gut)
  • TCS: 4 von 5 Sternen (sehr empfehlenswert)
  • Gesamtnote: 80 %
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: 30 %

Aus dieser Statistik-Sammelsurium entstehen dann unsere zwei Rechengrößen: die Gesamtnote und das Preis-Leistungs-Verhältnis. Doch damit Sie den genauen Weg unserer Kalkulation intersubjektiv nachvollziehen können, legen wir sie kurz vor den Testberichten nochmals gänzlich offen.

Die technischen Grundelemente. Von der Kindersitzgruppe bis zum Gewicht

Beim Optiafix von Recaro handelt es sich um einen Kinderautositz der Kindersitzgruppe I.

Demzufolge ist der Sitz für Kleinkinder geeignet, die mindestens 9 Monate alt sind und zugleich nicht älter als 4,5 Jahre sind. Damit es keine Einschränkungen der Sicherheitsfunktionen gibt, sollte Ihr Kind mindestens 9 Kilogramm auf die Waage bringen.

Die Ballast-Obergrenze liegt bei 18 Kilogramm. Das Eigengewicht des Sitzes beträgt 14 Kilogramm, und alle Funktionen kommen ohne den Einsatz von Batterien zum Tragen. Bitte beachten Sie: Diese Gewichtsangabe beinhaltet bereits die integrierte ISOFIX-Basisstation. Das Gurtsystem und der Sitz können mit Seife und lauwarmen Wasser gereinigt werden.

Optiafix ohne ISOFIX

Ebenso ist es möglich, den abmontierten Bezug gemäß dem Pflegeetikett zu reinigen. Die Höhe des Sitzes erstreckt sich je nach ausgefahrenem Zustand der Komfortelemente zwischen 70 und 75 Zentimetern, die Breite beträgt 44 Zentimeter und die Tiefe beläuft sich zwischen dem Korridor von 69 und 72 Zentimetern.

Künstlerische Freiheit bei der Farbauswahl

Bei der farblichen Gestaltung des Recaro Optiafix hat der Hersteller tief in die Farbenkiste gegriffen. Egal wie Sie sich ihren Sitz farblich individualisieren wollen, Recaro bietet Ihnen eine große Auswahl. Darüber hinaus bettet sich die Farbauswahl in ein modernes Design, das den Sitz optisch ansprechend und zugleich innovativ aussehen lässt.

Gestatten Sie sich bei der Kolorierung also einen Moment Zeit und wählen Sie zwischen folgenden Outfits:

  • Black
  • Graphite
  • Shadow
  • Ruby
  • Pink
  • Saphir
  • Mocca
  • Violet

Die Montage: Die Zauberformel? Kein Reboarder! Ein integrierter ISOFIX-Einbau!

Wer den wuchtigen Sitz das erste Mal zu Gesicht bekommt, kann sich eine reibungslose Installation des Sitzgehäuses in das Wunschfahrzeug nur schwer vorstellen. Das Gerüst des Sitzes macht zunächst einen klobigen, wuchtigen Eindruck, der sich jedoch im Handumdrehen relativiert.

Reboarder

Die pompöse Präsenz liegt an der integrierten ISOFIX-Basisstation, die am unteren Sitzende fest verbaut ist. Diese duale Komposition ist die Zauberformel für die Montage.

Die Installation des Sitzes erfolgt also ausschließlich über die verbaute ISOFIX-Basisstation, die auf die kongruenten ISOFIX-Bügel der Karosserie des Fahrzeuges gesetzt werden muss. Die Montage des Sitzes erfolgt in Fahrtrichtung, wodurch der Sitz logischerweise kein Reboarder ist.

Vor- und Nachteile

(+) sehr gute Werte bei seitlichen Crashtests

(+) hohe Stabilität im Fahrzeug

(+) einfacher Sitzeinbau

(-) sehr schwerer Sitz

(-) hoher Platzbedarf des Sitzes und der Basisstation

(-) Bezug mit Aufwand zu entfernen

Ein Blick in die Bedienungsanleitung/Gebrauchsanweisung

Ein Blick in die Bedienungsanleitung und Gebrauchsanweisung macht schnell klar, dass der Recaro Optiafix über viele Besonderheiten und spezielle Charakteristika verfügt.

Hier stellen wir Sie Ihnen vor. Eines dieser Attribute ist die höhenverstellbare Kopfstütze. Die dehnbaren Angaben der Höhe des Sitzes haben bereits erkennen lassen, dass die Kopfstütze in der Höhe verstellbar ist.

Den Kopfschutz können Sie mehrfach in der Länge variieren, sodass eine agile Konformität der Sitzschale an die transformierende Physis Ihres Kindes gegeben ist. Darüber hinaus preist der Hersteller den eigenen qualitativ hochwertigen Sitzschaum an, der die Sicherheit der Funktionen per Komfort an ihr Kind bindet und zudem den erforderlichen Halt bietet.

Wer den Sitz selbst unter die Lupe nehmen will, kann auch hier klicken, um zur Gebrauchsanweisung/Bedienungsanleitung zu gelangen.

Das Zusammenspiel der Besonderheiten: Sicherheit + Komfort

Apropos: Der Optiafix hat laut Kindersitzhersteller Recaro zwei Säulen, die bei der Produktion wie ein Mantra über dem Arbeitsprozess standen:

  • Sicherheit
  • Komfort

Sicherheit und Komfort sind die Bedienelemente, die der Käufer mit diesem Sitz visualisiert bekommen soll. Für den Erfolg dieser Projektion helfen verschiedene Systeme, die Komfort und Sicherheit verbinden sollen. So z.B. das Recaro Advanced Side Protection (ASP).

Test

Das ASP verhindert Rotationen im Falle einer seitlichen Kollision. Die integrierten Protektoren dafür sitzen in den Seitenschalen und der Kopfstütze.

Ferner kommt auch das HERO Sicherheitssystem zur Geltung. Dieses System kombiniert durch eine eingebettete Schaltung Schulterpolster, Schultergurt und Kopfstütze zu einem gemeinsamen System, das als Unikat wird.

Die Sicherheitselemente wirken nicht einzeln, sondern werden zu einer Trias kombiniert, um eine höhere Schutzleistung und größere Absorptionskraft der aufprallenden kinetischen Energie zu gewährleisten. Fliehkräfte werden erwiesenermaßen von Gegenständen besser abgefangen und geschluckt, wenn diese Elemente im Block agieren und eine größere Fläche zur Aufsaugung der Energie anbieten.

Für den schlussendlichen Komfort dient ferner das Recaro SMARTfit Komfortsystem. Die gesamte Funktionalität des Sitzes wird dadurch von einer Bequemlichkeit ummantelt, die Ihrem Kind auch lange Autofahrten kompromisslos komfortabel gestalten.

Zusätzlich wird das Sitzgehäuse auch für das Auge visuell ansprechend aufbereitet, ohne natürlich die Aspekte Ergonomie und Handhabung zu vernachlässigen.

Ohne ISOFIX? Geht das?

Auch für diejenigen, die sich die Frage stellen, ob man diesen Autositz auch ohne ISOFIX erwerben kann, haben wir eine Antwort: Nein. Es gibt aber eine Alternativ: Sie können die Sitzschale ohne ISOFIX erwerben, es handelt sich dann jedoch um ein bedeutend anderes Modell: den Recaro Optia.

Auch die Testwerte fallen bei dem Optia anders aus als bei der ISOFIX-integrierten Variante. Beachten Sie bitte außerdem, dass der Optia ausschließlich in Kombination mit der Recaro fix Basis verwendet werden darf. Es ist nicht möglich, den Sitz in einem Fahrzeug ohne ISOFIX-Bügel zu verwenden.

Der Optia mit einer Basisstation von Recaro ist ein entscheidend anderes Modell als der Optiafix, der – wie es die Namensendung bereits verrät – nur mit integrierter ISOFIX-Basisstation zu kaufen und zu verwenden ist.

Recaro: Mit Innovationen und Beharrlichkeit zum Erfolg

Dieser Kindersitzhersteller hat den Ursprung der Firmengeschichte im Jahre 1906. Zu der Zeit lebte der Sattlermeister Wilhelm Reutter, der das Unternehmen „Stuttgarter Carosserie- und Radfabrik“. Es ist der Grundstein des Unternehmens Recaro, das nach zahlreichen Firmenübernahmen und Verschiebungen von Produktpaletten aus der Firma hervorgegangen ist.

Auch wenn es also Modifikationen gab, die stets durch Innovationen angetrieben wurden, hat Recaro seinen Firmensitz nach wie vor im schwäbischen Stuttgart. In all der Zeit hat sich Recaro zu einem internationalen Vorreiter auf dem Markt der Kindersicherheit entwickelt.

Die Qualität der Kinderautositze und des Zubehörs sowie der professionelle Kundenservice bestätigen diese aufrichtigen und erfolgreichen Weg.

Unser Rechenweg: Selektion, Subsumierung und Preisvergleich

Nachdem wir unsere Experten der Verkehrssicherheit bereits selektiert haben, muss nun eine Verrechnung der dezidierten Testergebnisse der Unternehmen vorgenommen werden.

Wie zu Beginn des Artikels bereits angedeutet, extrahieren wir die statistischen Werte der vier Tests, betrachten sie als Teilergebnisse unserer Rechnung und skalieren sie auf einer 100er Maßeinteilung, um Vergleichbarkeit zu garantieren. Dabei nehmen wir keine Gewichtung der einzelnen Ergebnisse vor. Alle Testergebnisse fließen zu einem Viertel in unsere Gesamtnote ein.

Die Gesamtnote ist demnach der transparente Wert, was für eine Qualität de facto in dem Sitz drinsteckt. In einem weiteren Schritt beziehen wir die Gesamtnote auf den aufgerufenen Verkaufspreis des Herstellers und ermitteln damit das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Diese Zwei Variablen erhalten Sie also bei der Suche nach dem perfekten Kinderautositz von uns an die Hand:

  • GESAMTNOTE
  • PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS

Das sagen die Experten: Der Recaro Optiafix im Test!


ADAC

Stärken:

Sicherheit

  • Kaum Verletzungsgefahr bei seitlichen Kollisionen
  • Sehr gute seitliche Crashtest-Werte
  • Durch die integrierte ISOFIX-Basis erhält der Sitz eine sehr hohe Stabilität
  • Der Gurt verläuft physiognomisch sehr gut am Körper des Kindes entlang

Bedienung/Ergonomie

  • Fehlbedienung durch pragmatische Handhabung nahezu ausgeschlossen
  • Einfacher, schneller Sitzeinbau
  • Das Kind ist ohne Komplikationen schnell angeschnallt
  • Komfortable Polsterungen im Bein- und Fußbereich
  • Das Kind hat eine sehr gute Sicht durch das Fenster
  • Die Sitzposition ist für die Rücken- und Nackenmuskulatur ideal
  • Ausreichend Platz für das Kind
  • Leicht verständliche und unkomplizierte Bedienungsanleitung

Reinigung/Verarbeitung

  • Maschinenwäsche des Bezugs möglich
  • Stoffverarbeitung hervorragend

Schadstoffe

  • Geringstmögliche Schadstoffbelastung aller Tests

Schwächen:

Bedienung/Ergonomie

  • Verhältnismäßig schwerer Sitz
  • Ausladender Sitz mit hohem Platzbedarf
  • Die Polsterung ist an einigen Stellen zu dünn

Reinigung/Verarbeitung

  • Das Entfernen des Bezugs ist mit leichtem Aufwand verbunden

ADAC-NOTE: GUT


Stiftung Warentest

Stärken:

Unfallsicherheit

  • Hohe Robustheit und Stabilität der Sitzkonstruktion durch die integrierte Basisstation
  • Sehr gute Crashtest-Werte bei seitlichen Kollisionen
  • Gurt, Schulterpolster und Kopfstütze liegen gut am Körper an

Handhabung/Ergonomie

  • Einbau ohne Komplikationen und Zeitverlust
  • Anschnallen des Kindes sehr einfach
  • Hoher Komfort für das Kind durch weichen Sitzschaum
  • Kind kann gut zur Ablenkung während der Fahrt nach draußen gucken
  • Alle Warnhinweise und Bedienungselemente am Sitz sind leicht zu verstehen
  • Sehr gute Gebrauchsanweisung
  • Kind ist nicht eingeengt und dennoch stabil im Sitz untergebracht

Reinigung/Verarbeitung

  • Bezug kann per Maschinenwäsche gereinigt werden
  • Nähte und Verarbeitung qualitativ sehr gut

Schadstoffe

  • Bestmögliche Schadstoffprüfung

Schwächen:

Handhabung/Ergonomie

  • Der Sitz ist sehr schwer und damit nicht einfach zu bewegen
  • Sitz und Basisstation nehmen viel Platz auf der Rückbank in Anspruch

Reinigung/Verarbeitung

  • Der Bezug muss mit einigem körperlichem Aufwand entfernt werden

Stiftung Warentest-NOTE: 2,1 (gut)


ÖAMTC

Stärken:

Sicherheit

  • Seitliche Kollisionen erfolgen wenn mit optimal minimiertem Verletzungsrisiko
  • Gurt schmiegt sich optimal am Körper an
  • Kindersitz und Karosserie lassen sich sehr fest und stabil verbinden

Bedienung/Ergonomie

  • Gefahr der Fehlbedienung sehr niedrig
  • Sitzeinbau erfolgt schnell und einfach
  • Kind kann ohne Schwierigkeiten angeschnallt werden
  • Sehr aufschlussreiche Bedienungsanleitung und Hinweise
  • Beine lassen sich komfortabel auflegen
  • Gute Außensicht für das Kind
  • Sitzposition ist ergonomisch hochwertig
  • Insgesamt gutes Platz-Raum-Verhältnis

Reinigung/Verarbeitung

  • Verarbeitung der Stoffqualität sehr gut
  • Maschinenwäsche erleichtert Reinigung

Schadstoffe

  • Sehr niedrige Schadstoffbelastung

Schwächen:

Bedienung/Ergonomie

  • Äußerst schwerer Sitz

Reinigung/Verarbeitung

  • Aufwand notwendig, um Bezug von der Sitzschale zu entfernen

ÖAMTC-NOTE: 4 von 5 Sternen (GUT)


TCS

Stärken:

Sicherheit

  • Sehr geringes Verletzungsrisiko bei Crashtests
  • Gurt hält das Kind sicher im Fahrzeug
  • Sehr starke Verbindung zwischen Fahrzeug und Kindersitz

Bedienung/Ergonomie

  • Sitzeinbau ohne Schwierigkeiten
  • Anschnallen des Kindes in Sekundenschnelle
  • Kaum Fehlbedienung möglich durch intuitiv angesetzte Bedienungselemente
  • Tipps und Hinweise gut angebracht und leicht zu verstehen
  • Bedienungsanleitung gibt nötige Hilfestellung
  • Beine sehr gut gepolstert
  • Kind hat ausreichend Bewegungsfreiraum und ist dennoch kompakt gesichert – gutes Platzangebot
  • Physiognomisch vorteilhafte Sitz- und Liegeposition

Schadstoffprüfung

  • Geringe Schadstoffbelastung

Schwächen:

Bedienung/Ergonomie

  • Polsterung teilweise dünn
  • Schwerer Sitz

TCS-NOTE: 4 von 5 Sternen (SEHR EMPFEHLENSWERT)


FAZIT

GESAMTNOTE: 80 %

PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS: 31 %

Kaufen?– Was dafür spricht:

Der Recaro Optiafix ist ein von ADAC und Stiftung Warentest doppelt prämierter Testsieger und belegt in den Gutachten eindrucksvoll, wie er es mit hoher Qualität, die durch stabile Sicherheit und bequemen Komfort gespeist wird, dazu gebracht hat.

Recaro ist seiner Formel treu geblieben und hat die hohe Sicherheit aus den sehr überzeugenden (insbesondere seitlichen) Crashtests mit hohem Komfort verbunden. Legen Sie sich als Elternteil demnach diesen Sitz zu, sofern Sie Ihr Kind gut schützen wollen und die teilweise nervtötende Frage nach ISOFIX mit einem Schlag beantworten wollen.

Sicherheit, ISOFIX und Komfort – das sind die entscheidenden Komponenten, die den Kauf sowie den Preis rechtfertigen. Achten Sie lediglich darauf, beim Kauf und der Lieferung ein wenig Muskelkraft parat zu haben, um den Sitz zum Auto schaffen zu können.

Wir raten ausdrücklich zum Kauf dieses Testsiegers Recaro Optiafix und nicht zur reduzierten Variante des Optia.  

HIER gibt es den Optiafix im Amazon Angebot »

Zusammenfassung
Letzte Änderung
Kindersitz
Recaro Optiafix
Gesamtbewertung
41star1star1star1stargray